Drop Down MenusCSS Drop Down MenuPure CSS Dropdown Menu

Seiten

Montag, 5. Januar 2015

[Buchvorstellung] Der Thron der Sieben Königreiche (Das Lied von Eis und Feuer #3) - George R. R. Martin

Titel: Der Thron der Sieben Königreiche
Autor: George R. R. Martin
Übersetzer: Andreas Helweg
Originaltitel: A Chlash of Kings
Seiten: 538
Verlag: blanvalet








Inhalt:

Zehn Jahre dauerte der Sommer in Westeros, und genauso lange währte die Zeit des Friedens in den Sieben Königreichen. Doch nun hält der grimmige Winter Einzug, und in seinem Gefolge brechen schlimme Zeiten an. Robert Baratheon, der König, und Lord Eddard Stark sind tot. Sie wurden Opfer einer Intrige, deren Ausmaß noch gar nicht abzuschätzen ist. Für Eddards Sohn Robb bedeutet dies, dass er im Alter von gerade einmal fünfzehn Jahren die Herrschaft über Winterfell - und damit über den ganzen Norden von Westeros - antreten muss. Und noch während er um die Anerkennung und den Respekt seiner Untertanen ringt, bricht im Reich ein Bürgerkrieg aus. Joffrey hat den Thron bestiegen, auf dem vor ihm Robert Baratheon gesessen hatte. Doch auch Stannis und Renly Baratheon machen ihre Ansprüche geltend - und nicht nur sie. Überall in den Sieben Königreichen werden Pläne geschmiedet, denn die Anwärter auf den Eisenthron sind zahlreich - und keiner von ihnen schreckt vor Krieg und Aufruhr zurück, um seine Pläne in die Tat umzusetzen. Robb Stark hat keine andere Wahl, als sich in dem Konflikt zunächst auf Joffreys Seite zu schlagen, denn der junge König hält seine Schwestern als Geiseln. Und während die mächtigen Häuser um die Macht in dem zerissenen Land streiten und ein verhängnisvolles Omen am Himmel erscheint, wächst hoch im Norden, jenseits der Mauer, eine noch viel größere Gefahr heran.


Meine Meinung:

Genauso wie die ersten beiden Teile, hat mir auch der dritte wirklich gut gefallen. Da ich allerdings die Serie zu den Büchern bereits bis zur Hälfte der 4. Staffel gesehen habe, hat sich die Spannung für mich in Grenzen gehalten. Dennoch gab es einige Stellen, die nicht in die Verfilmung übernommen wurden, und so konnte mich das Buch trotzdem überraschen.

Man reist zu unglaublich vielen neuen Orten, lernt neue Menschen und Kulturen kennen. Auch liest man jetzt logischerweise nicht mehr aus der Sicht von Eddard Stark, dafür aber aus der von Ser Davos und Theon Graufreud. Dadurch erfährt man aus allen Ecken der Sieben Königreiche, was dort gerade geschieht und bekommt einen noch besseren Überblick über das Netz der Intrigen, das allerorts gesponnen wird.

Was mich jedoch gestört hat, waren die "Spitznamen" für Joffrey ("Joff") und Daenerys ("Dany"). Von der Serie bin ich es gewöhnt, dass sie immer mit ihren vollen Namen angesprochen werden und meiner Meinung nach sind es auch die beiden Charaktere, zu denen ein Spitzname am wenigsten passt. Außerdem fand ich es teilweise dann doch etwas langweilig, wenn über eine halbe Seite lang Speisen aufgezählt wurden, auch wenn dies wahrscheinlich nur die Vorstellungskraft unterstützen soll.

Tyrion bleibt auch weiterhin einer meiner Lieblingscharaktere, da er als einziger Verstand UND Gefühle hat.
Auch Arya und Daenerys wachsen mir immer mehr ans Herz. Sie sind beide einfach unglaublich starke Mädchen und haben ihr Herz am rechten Fleck. Auf ihre Kapitel habe ich mich immer am meisten gefreut, da bei ihnen auch am meisten passiert ist.
Leider hat man in diesem Teil der Reihe so gut wie nichts über Joffrey erfahren,was ich etwas schade fand. Nicht, dass ich ihn mögen würde, aber langweilig wird es mit ihm gewiss nicht.

Generell habe ich irgendwie das Gefühl, dass in diesem Buch nicht wirklich viel passiert ist. Aber vielleicht habe ich auch einfach einen schlechten Zeitpunkt erwischt, es zu lesen, da ich ziemliche Schwierigkeiten hatte mich zu konzentrieren.


Fazit:

Wer den 1. und 2. Teil von "Das Lied von Eis und Feuer" gut fand, der wird auch den 3. Teil mögen. Zwar stehen die Intrigen etwas mehr im Vordergrund, doch die ein oder andere Schlacht sorgt auch hier für genügend Spannung.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen