Drop Down MenusCSS Drop Down MenuPure CSS Dropdown Menu

Seiten

Mittwoch, 12. Oktober 2016

[Buchvorstellung] Die Elfen - Bernhard Hennen

Titel: Die Elfen
Autor: Bernhard Hennen
Seiten: 910
Verlag: Heyne









Worum geht es?

Zwei Elfen und ein Barbarenhäuptling ziehen gemeinsam in den Kampf gegen eine dunkle Bedrohung. Eine Bedrohung, die erst durch die unsterbliche Liebe zu einer Elfe Tod und Verderben über die Welt der Menschen brachte und das Schicksal aller Beteiligten für immer verändern wird.

Wer sind die Protagonisten?

Zum einen haben wir da Mandred Torgridson, den Menschensohn. Er ist der typische, klischeehafte Mann: grob, groß, muskolös, trinkt gerne, Frauenheld und so weiter und so fort.
Lernt man ihn jedoch näher kennen merkt man, dass unter diesen harten Schale ein unglaublich loyaler, warmherziger Kerl steckt der für seine Freunde sterben würde.

Dann gibt es Nuramon und Farodin, die auf den ersten Blick nicht unterschiedlicher sein könnten. Nuramon ist sensibel, seine Gefühle lassen sich wie in einem offenen Buch an seinem Gesicht ablesen und für ihn ist ein Mord der allerletzte Ausweg.


Farodin hingegen wirkt emotionslos, arbeitet als Meuchelmörder für die Elfenkönigin Emerelle und birgt einen Haufen dunkler Geheimnisse.

Nur eines verbindet die beiden Elfen - ihre Liebe zu Noroelle für die sie jede Grenze überschreiten und jedes noch so kühne Wagnis eingehen würden.

Wie ist der Schreibstil und die Erzählweise?

Der Schreibstil ist wunderbar leicht, ohne platt zu wirken. Teilweise werden Passagen in etwas altertümlicher Weise erzählt, die aber keinsterweise schwerer zu verstehen ist, sondern einfach toll zu der Geschichte passt. 
Erzählt wird aus Sicht eines außenstehenden Erzählers, der kapitelweise verschiedene Charaktere auf ihren Abenteuern begleitet.

Gibt es etwas besonderes an diesem Buch?
Ja, es gibt immer wieder Kapitel, die als Auszüge anderer Bücher geschrieben sind.
Die drei Gefährten machen hin und wieder Zeitsprünge und die Dinge, die in dieser Zeit in den verschiedenen Welten passieren, werden im Buch durch niedergeschriebene Sagen von unbeteiligten Charakteren erzählt.
Dieses kleine Detail fand ich klasse, da man dadurch Teile der Geschichte auch noch einmal aus anderer Sicht lesen kann.

Wie hat mir das Buch gefallen? 
Ich hab dieses Buch mit 14 Jahren schon einmal gelesen und war damals schon total begeistert. Vor einigen Monaten kaufte ich mir dann die komplette Reihe und habe jetzt den ersten Teil rereaded. Auch heute noch kann mich diese Welt voll und ganz in ihren Bann ziehen und verzaubern. Ich kann es jedem High-Fanatsy-Leser empfehlen - meiner Meinung nach schlägt diese Saga sogar "Der Herr der Ringe" um Welten.